Imkerei Böhm

Honig aus dem Harzvorland
 
 

Blauton-Matrize in eigene Mittelwandpresse einbauen

HideWichtiger Hinweis: Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es wird keine Haftung für Personen- oder Materialschäden übernommen, die Infolge der Durchführung dieser Anleitung entstehen. Die Nutzung dieser Anleitung erfolgt auf eigenes Risiko.

Im nachfolgenden Artikel wird die Verklebung von Blauton-Matrizen auf die Trägerplatten einer MW-Presse beschrieben. Die Matrizen sind vorgefertigte Silikonformen mit eingeprägtem Wabenmuster, die sowohl in der üblichen Zellgröße 5,4 mm, als auch im mittlerem und Zellmaß von 5,1 mm und im kleinen Zellmaß von 4,9 mm erhältlich sind. Der Vorteil der Blauton-Matrizen ist, dass die Form für die Mittelwände bereits vorgefertigt ist und nur noch auf einem geeigneten Träger montiert werden muss.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Die Mittelwandvorlagen aus blauem Silikon wird zur Herstellung von Mittelwänden im eigenen Wachskreislauf verwendet. Die Vorlage für die Mittelwände wird aus beständigem Industriesilikon gefertigt.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

In vielerlei Hinsicht verändert sich die Arbeit an und mit den Bienen. So auch die Erkenntnis, dass ein eigener Wachskreislauf anzustreben ist, um Rückstände z.B. durch Behandlungsmitteln in Folge von zugekauften Mittelwänden, auszuschließen. Ein
Scheitern der Umstellung von der reinen Beschaffung fertiger Mittelwände hin zu selbstgegossenen Mittelwänden aus eigenem Wachs, liegt oft an den Kosten einer Mittelwandpresse. Eine günstige Alternative kann der Eigenbau einer Mittelwandpresse sein. Zur Bewerkstelligung dieses ersten Schritts kann auf eine Vielzahl an Bauvorlagen aus dem Internet zurückgegriffen werden. Nicht immer sind die dort empfohlenen Ratschläge auf echte Funktionstüchtigkeit in der Praxis getestet, wie sich dann später in der Realität zeigt. Die Enttäuschung ist dann groß, wenn die viele Eigenarbeit umsonst war. Aus diesem Grund sollten einige Dinge aus der Praxis einmal deutlich vorangestellt werden:

  • Verbauen Sie keine Holzplatten als Träger der Silikon-Matrizen, ebenso ist auf Mehrschichtholz, Betoplan- bzw. Siebdruckplatten oder ähnliches zu verzichten. Die Wärme des heißen Wachses kann aus solchen Konstruktionen nur schlecht entweichen. Das Abkühlen des Wachses dauert zu lange. Sie werden an so einer Presse auf Dauer keine Freude haben. Verwenden Sie stattdessen Aluplatten oder Platten aus Sicherheitsglas oder Edelstahl. Aluplatten habe sich als das derzeit Beste bewährt. Sie haben wenig Gewicht, sind preiswert und lassen sind extrem leicht zu bearbeiten. Unter 5 mm sollte die Dicke allerdings nicht sein. Beidseitig geriffelte Baumarktware ist nicht geeignet. Alu hat mit die größte Wärmeleitfähigkeit und ist für Ihre geplante MW-Presse schon deshalb die erste Wahl.
  • Verbauen sie keine Klavierbänder als Scharniere, sondern verwenden Sie hochwertige Schreinerscharnier. Mit solchen Scharnieren können Sie den Deckel Ihrer MW-Presse in allen Richtungen einjustieren. Selbst eine Höhenverstellung ist möglich, womit Sie später auch in der Lage sind, auch unterschiedlich dicke Mittelwände herstellen zu können.
  • Verbauen Sie keine Heimwerker- und Baumarkt-Silikone. Wenn Sie sich eine Matrize aus Kostengründen selbst fertigen möchten, beachten Sie, dass die üblichen Heimwerker-Silikone (Patronenware) zwar sehr billig, aber für diesen Zweck von ihrer Rezeptur nicht vorgesehen sind. Zudem enthalten einige auch schimmel- und pilzhemmende Zusätze.

 

Zusammenfassung

Sie habe nun für den Zusammenbau Ihrer Mittelwand-Presse alle Teile zusammen.

  • Standplatte – auf diese werden alle anderen Teile aufgeschraubt
  • Verbindungsteile zur Trägerplatte
  • 2 Alu-Trägerplatten für die Aufnahme der Silikon-Matrizen
  • 2 hochwertige Schreiner-Scharniere
  • Befestigungsteile für die Scharniere an der unteren Trägerplatte
  • Schrauben und Muttern
  • Seitliche Begrenzungen (L-Leisten oder besser U-Schienen aus Alu für die Aufnahme von 4-Kant-Silikonschaum)
  • Griff für Deckel
  • einen guten Kleber, wenn Sie statt verschrauben lieber verkleben möchten
  • 2 x Lüfter plus Zubehör für oben/unten. Lüfter sind nicht zwingend erforderlich, sie beschleunigen aber das spätere Arbeiten wesentlich. Verwenden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ausschließlich 12 Volt Systeme.
  • Wachsauslaufbehälter aus Edelstahl, umgebauter Kabelkanal oder Kunststoffdachrinne. Besser und viel praktischer ist eine Silikon-Ablaufschürze, welche das austretende Wachs direkt wieder in dem Auftaubehälter zuführt. (z.B. in eine umgebaute Fritteuse)

 

Sie bauen jetzt Ihren Eigenbau komplett zusammen. Alles sollte an seinem Platz sein. Mit der endgültigen Befestigung der Seitenbegrenzungen warten Sie aber noch, bis die Matrizen verklebt sind. Als nächsten Arbeitsgang warten die Matrizen auf ihre Verklebung. Falls Sie sich zum Kauf von Silikon-Matrizen entschlossen haben, beachten Sie auf jeden Fall die Verklebehinweise des Herstellers. Die Verklebung von Silikon-Matrizen, funktioniert nicht mit einem x-beliebigen Produkt.

Vorarbeiten

Wenn Sie Ihre Silikon-Matrizen sich auf Ihr Maß haben zuschneiden lassen, müssen Sie besonders genau bei der Verklebung arbeiten. Die Matrize darf nicht kleiner als der Deckel sein. Besser ist es, wenn Sie z.B. Rohgießgrößen erstehen können, dann haben Sie i.d.R. 1-2 cm Überstand, um die Matten passgenau in Ihre Mittelwand-Gießform einzukleben. Für den ersten Zuschnitt legen Sie die Matten exakt aufeinander.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Die unbeschnittenen Matrizen werden so aufeinander
gelegt, bis die Zellspitzen ineinander einrasten.
Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

Dabei müssen Sie darauf achten, dass die Y’s einmal normal stehen und einmal auf dem Kopf stehend sind. Die Matten passen dann exakt zueinander, wenn die Zellspitzen ineinander einrasten. Nun legen Sie den Deckel vollflächig auf die Matrizen und schneiden mit einem sehr scharfen Messer beide Matrizen dreiseitig auf Ihr Wunschmaß zu. Kleinere Unebenheiten, können Sie später mit dem Kleber ausgebessert werden.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Legen Sie den Deckel auf beide Matrizen und schneiden diese an drei Seiten zu.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

An der vorderen Seite lassen Sie ca. 5 mm stehen. Diesen Überstand schneiden sie erst ab, wenn nach der Feinjustierung mittels der Scharniere, die Matrizen passgenau eingestellt sind.

Die Reihenfolg der Verklebung ist egal. Die Trägerplatten müssen aber auf jedem Fall für die Verklebung “im Wasser liegen”. Die beschnitten Kanten der unteren Matrize werden nun auf Stoß oder an der Markierung ausgerichtet. So erfolgt eine passgenaue Montage.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Auf der unteren Platte markieren Sie mit einem Filzstift die Seitenbegrenzungen.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

Überschüssiger und heraustretender Kleber, nehmen Sie sofort ab. Nach dem Trocknen verfahren Sie in gleicher Weise mit dem Verkleben der Matrize auf dem Deckel, dabei müssen Sie darauf achten, dass die Matrizen mit den Kanten der Aluplatte und der unteren Matrize übereinstimmen.

Es gibt zwei unterschiedliche Montagemöglichkeiten, welche Sie auf den nachfolgenden Fotos entnehmen können.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Auf diesem Bild ist die Stoßverklebung dargestellt. Die Matrize stößt direkt an die Seitenbegrenzung.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Eleganter ist allerdings die überlappende Verklebung. Der eingefügten 4-Kant-Silikonschaum überdeckt die Naht und bildet eine hervorragende, flexible Kante.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

Verklebung

Mischen Sie nun nach Herstelleranweisung den Kleber an und verteilen diesen gleichmäßig über die gesamt Klebefläche mit einem breiten Spachtel.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Basis-Kleber und Zusatz werden direkt auf der Trägerplatte angemischt.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

Nun legen sie nach Herstelleranleitung Ihre Matrize auf die Trägerplatte ab. Sollte Kleber herausquellen wurde er zu dick aufgetragen. Nehmen sie den Überstand mit einem Messer ab. Nach dem Trocknen verfahren Sie mit dem Deckel in gleicher Weise, dabei müssen Sie darauf achten, dass die Matrizen an den Schnittkanten übereinstimmen.

Alternativen

Als Alternative Sie auch zuerst die obere Aluplatte mit der Matrize verkleben. Mitteln Sie die Platte mit der Wasserwaage aus. Verkleben Sie die Matten passgenau an den Deckelkante.

Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de
Beschnittene Matrize an den Kanten des Deckels passgenau ausrichten, anlegen und verkleben.Blauton-Silikon-Matrize | Quelle: bienenhilfe.de

Vorne lassen Sie ca. 5 mm stehen. Nach (!) dem Trocknen, legen Sie die untere Matrize ein und richten diese nach dem Deckel aus. Markieren Sie nun mit einem Filzstift die Lage der Matte (siehe Bild oben) und verkleben Sie nun diese an Hand Ihrer Markierungen. Beim Verkleben der Matten, achten Sie peinlichst darauf, dass austretender Kleber nicht zwischen die Matrizen kommt.

Nach dem Trocknen werden eventuell. Überstände beschnitten. Gießen Sie nun einen Esslöffel heißes Wachs in die Mitte der unteren Matrize und schließen den Deckel. Kontrollieren Sie so den Stand der Y’s. Falls die Dicke und die Zellspitzen nicht übereinander stehen sollten, richten Sie diese nun mit den Schreinerscharnieren aus. Nach der Feinjustierung fixieren Sie die Seitenbegrenzungen endgültig. Es ist zu empfehlen, dass die ersten 5-10 Mittelwände nicht für die Bienen zu verwenden, da sich eventuell Silikon- und Kleberreste auf den Mittelwänden sich befinden könnte.

Diese Anleitung und Bilder zur Herstellung der Mittelwandpresse mit der Blauton-Silikon-Matrize wurde vom Hersteller bereitgestellt.

Kontakt zum Hersteller
KRULL-GAAM Substitute
Drechslerweg 7
D – 87452 Altusried
Telefon: 08373 / 93 0 44
info@bienenhilfe.de
www.bienenhilfe.de

19.8.13 21:10

Letzte Einträge: Bioimkerei, Fluglöcher sichern, Oxalsäurebehandlung , Die Varroamilbe , Der Winter

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


F. Wegener (28.10.16 22:02)
Ich möchte mir eine Mittelwandgießform nach der obigen Anleitung bauen. Wie groß müssen die Alu-Trägerplatten (oben und unten) für die Herstellung von Zander-Mittelwänden sein? Oder anders gesagt? Um wieviel ist die untere Trägerplatte größer als die obere?
Schon jetzt vielen Dank für Ihre Antwort.


Kan / Website (12.12.17 21:26)
Ich würde gern eine mittlere Wandform gemäß den obigen Anweisungen bauen. Wie groß sollten die Aluminium-Trägerplatten (oben und unten) für die Herstellung von Zander-Mittelwänden sein? Oder mit anderen Worten? Inwieweit ist die untere Trägerplatte größer als die obere Platte?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen